Den Thurgau vorwärtsbringen durch Innovation

Walter Schönholzer am 15. März 2020 wieder in den Regierungsrat

Rückblick

Am 1. Juni 2016 habe ich das Amt als Thurgauer Regierungsrat und Vorsteher des Departements für Inneres und Volkswirtschaft angetreten.

Nach einem schwierigen Start, welcher vom Tierschutzfall in Hefenhofen überschattet wurde, konnten viele Themen angegangen und erledigt werden.

Die Empfehlungen der Untersuchungskommission zum "Fall Hefenhofen" wurden ernst genommen und mit der Revision der Tierschutzverordnung die Voraussetzung für einen modernen Vollzug des Tierschutzgesetzes geschaffen. Im Bereich der CO2 neutralen E-Mobilität belegt der Thurgau schweizweit den Spitzenplatz. Der grösste Bahnausbauschritt seit vielen Jahren konnte erfolgreich in Betrieb genommen werden. Mit dem revidierten Energienutzungsgesetz ist die Basis für die weitere Stärkung zu umweltfreundlichen Gebäude- und Wärmeerzeugungssanierungen gelegt, auf der neugegründeten Swiss Future Farm in Tänikon wird angewandte Forschung für die Digitalisierung der Landwirtschaft betrieben. Projekte zur Minimierung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln in der Landwirtschaft sind lanciert, die Thurgauer Wirtschaft konnte in den Bestrebungen für attraktive Arbeitsplätze dank engem und direktem Kontakt unterstützt werden. Im Bereich der Geoinformatik, der Informatik und im Staatsarchiv wird intensiv und erfolgreich an den Herausforderungen der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung gearbeitet.

Ausblick

Die Aufgaben als Regierungsrat sind sehr spannend und äusserst vielseitig. Die vielfältige und herausfordernde Arbeit als Regierungsrat ist für mich Berufung und Ehre zugleich.

In der nächsten Legislatur möchte ich mich speziell in folgenden Themenbereichen engagieren:

Energie und Umwelt

Mehr Energieeffizienz bei Gebäuden, Wachstum bei der Produktion erneuerbarer Energie, Stärkung vom Eigenverbrauch erneuerbarer Energie bei Unternehmen und Privaten sowie schweizweit den Spitzenplatz bei der E-Mobilität. Das unter der Führung meines Departements neu geschaffene Energiegesetz bietet dazu die richtige Grundlage.

Leben statt Pendeln

Der Thurgau soll in allen Belangen Lebensmittelpunkt seiner Bevölkerung sein. Zur Lebensqualität aber auch für die wirtschaftliche und monetäre Unabhängigkeit unseres Kantons ist deshalb die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für die Wirtschaft für gute Ausbildungs- und spannende Arbeitsplätze von grosser Bedeutung. Stärkung und Ausbau von Forschungs- und Bildungsarbeitsplätzen zur Förderung der Innovationskraft in der Thurgauer Wirtschaft und die Prüfung eines Innovationsfonds.

Energiegesetz: Chance für den Wirtschaftsstandort Thurgau

Thurgauer Witrschaftsbarometer (Februar 2020)